Trotz Corona

 

Willkommen zu meinen Gedanken zu Coaching und Corona. Staunend registriere ich, wie sich unser Leben in ganz kurzer Zeit grundlegend verändert. Vieles, was vor kurzem undenkbar schien, ist plötzlich unsere neue Realität, in der wir uns zurechtfinden müssen.

Wie geht es jetzt weiter?  Neulich las ich den Satz: Der liebe Gott möchte doch bitte das Jahr 2020 löschen und neu installieren, denn es hat einen Virus. Wenn das doch nur so einfach möglich wäre. Bekanntlich sind wir ja aus dem Paradies vertrieben worden und müssen unser Geschick jetzt selbst in die Hand nehmen. Das Gute ist: Wir haben auch die Fähigkeiten, das ganz gut hinzubekommen.

 

Derzeit wird viel über Lockerungen diskutiert. Manchmal kommt es mir vor, als ob man „die Bremsen lösen will“, die wir zu unserer aller Sicherheit angezogen haben, um schnell wieder in Fahrt zu kommen. Das Virus ist aber noch in der Welt. Laufen wir nicht Gefahr, den Crash im 2. Anlauf zu erleben, wenn wir einfach nur weitermachen, wie bisher?  

Stehenbleiben ist keine Lösung, weder wenn damit das Nichtstun gemeint ist noch wenn es das Beharren im  „Weiter wie bisher“ ist. Ich verstehe Lockerung im Sinne von „locker werden für Veränderung“.

 

Die Welt hat sich verändert, also sollten wir das auch tun, um Corona zur trozten.

 

 

Handlungsfähig bleiben

 

Mit den folgenden drei Themen möchte ich Ihnen Impulse an die Hand geben, mit denen Sie das aktuelle Geschehen und Ihre persönliche Situation aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten können.

Ein Perspektivwechsel lässt uns neue Dinge bewerten und erweitert unseren Horizont.

 

Umgang mit Schuld und Leid

Unser Leben stellt uns immer wieder vor Herausforderungen. Es gibt kein Leben ohne Leid, Schuld und Tod. Doch auch in schwierigen Situationen sind wir nicht gezwungen, in eine Opferrolle zu fallen. Wir haben die Freiheit eine Haltung zu entwickeln, die uns ermöglicht, das Leid zu ertragen und damit umzugehen. Das ist die Aussage der Existenzanalyse den Wiener Neurologen, Psychiater und Philosophen Viktor E Frankl..

Leistung im Spannungsfeld

Es gehört zu unserem Leben, Aufgaben zu erledigen, Probleme zu lösen und Krisen zu bewältigen. Das verleiht unserem Leben einen Sinn. Läuft alles nach Plan, sind wir in unserem Flow und schaffen viel.  Leistungsfähigkeit hängt einerseits von den eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten ab, wird aber auch ganz wesentlich davon bestimmt, in welchem Umfeld wir uns befinden und wie die Welt auf uns reagiert.

Phasen der Veränderung

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Von einmal erlernten Verhaltensmustern verabschieden wir uns nur ungern. Genau das wird aber seit Ausbruch der Coronakrise von uns verlangt, und zwar in einer Schnelligkeit und einem Ausmaß, wie wir es gesellschaftlich vorher noch nicht am eigenen Leib erfahren haben. Wie in anderen Veränderungsprozessen reagieren wir in verschiedenen Phasen.

 


Anrufen

E-Mail